Sonntag, 24.09.2017: 10.00 Uhr

Lautlingen-Hossinger Leiter-Wanderung

In Lautlingen bei der Kirche ist der Ausgangspunkt. Über den Bach an der Kirche kommen wir zum Schloss und der Gedenkstätte für Widerstandskämpfer gegen das Nazi-Regime. Claus und Berthold Schenk von Stauffenberg wuchsen hier auf. Am 20. Juli 1944 scheiterten sie und ihre Verbündeten leider mit einem Attentat auf Hitler – alle Beteiligten wurden in der gleichen Nacht von Nazischergen umgebracht. Wir überqueren die Bahnlinie und folgen dem Talrand bis zur Hossinger Leiter. Die felsige Engstelle war für die Hossinger der Weg hinunter ins Tal und zum Bahnhof. Durch Wald und über die schönen freien Wiesen kommen wir an den Rand von Messtetten und an der Skisprungschanze vorbei. Kurz darauf erreichen wir die Ortsmitte zur Einkehr. Danach führt der Weg immer am Talrand zum markanten Torfelsen. Bald danach fällt die Fortstrasse ab wideder zurück ins Eyachtal und nach Lautlingen. Highlights: Schloß und Gedächtnisstätte der Schenken von Stauffenberg, Hossinger Leiter, Torfelsen, klassisch schöne Alblandschaft.

Uhrzeit Treff Startort:
10.40

Streckenprofil:

Sonntag, 01.10.2017: 10.00 Uhr

Ochsenbergtour Albstadt-Ebingen

Einer der Traufgängertouren: Oberhalb dem Schmiechatal wandern wir den Albtrauf entlang. Immer wieder finden wir tolle Aussichtspunkte wie den Schnecklesfelsen hinunter ins Schmiechatal. Danach kommen wir zur Heidensteinhöhle, wo einst steinzeitliche Jäger hausten. Eine spannende und abwechslungsreiche Wanderung! Einkehr.

Uhrzeit Treff Startort:
11.05

Streckenprofil:

Sonntag, 08.10.2017: 10.00 Uhr

Grabenstetten-Lenninger Tal-Wanderung

Die Wanderung beginnt am Heidegraben, einer Wallanlage, mit der die Kelten im 3. Jahrhundert v.u.Z. ihr Siedlungsgebiet abriegelten. Durch den Hangwald mit Blick in das wilde Tal wandern wir über Strohweiler vor bis zur Burgruine Sperberseck - Vesper. Von dort geht ein klassischer Zick-Zack-Wanderweg hinunter ins obere Lenninger Tal. Ein murmelndes Bächlein begleitet uns durch die Streuobstwiesen bis an die Straße. Bald darauf erreichen wir Schlattstall. Dort besichtigen wir das Goldloch. In dieser Höhle entspringt die "Schwarze Lauter". Seinen Namen bekam die Höhle durch allerdings erfolglose Goldsucher, die den Eingang 1824/25 erweiterten. Nun folgen wir dem Tal bis zu einem urwaldartigem Seitental wieder hinauf zum Wanderparkplatz. Einkehr im Gasthaus Hirsch

Uhrzeit Treff Startort:
Grabenstetten 10.45

Streckenprofil:

Sonntag, 15.10.2017: 10.00 Uhr

Marbach-Grafeneck-Lautertal-Wanderung

Sogar Queen Elisabeth wollte - leider vergebens - ins berühmte Pferdegestüt Marbach im Lautertal. Von dort führt unser Weg nach Schloß Grafeneck, das markant auf einem Rifffelsen thront. Dort machten die Nazis ihre ersten Euthanasieversuche an behinderten Menschen, wodurch Grafeneck eher traurige Bekanntheit erlangte. Durch den Wald und einen weiteren Pferdehof erreichen wir das Tiefental. Das Tiefental mündet wieder ins Große Lautertal, deren Oberlauf wir zum Gestüt Marbach folgen. Dabei kommen wir durch Dapfen, wo wir im Grünen Baum einkehren. Ein schöne Tälertour ohnen Anstiege und historisch bedeutsamen Orten.

Uhrzeit Treff Startort:
10.55

Streckenprofil: