Sonntag, 28.07.2019: 10.00 Uhr

Horb-Altheim Wanderung mit Eisenbahnfest

Wir starten in Horb und erkunden die malerische Albstadt und die gotische Kirche hinauf zur Klosteranlage. Dann gehen wir am Neckartalrand durch schöne Wälder und Wiesen nach Rexingen. Über die Hochfläche mit reifen Kornfeldern wandern wir hinüber zum Altheimer Bahnhof.  Unser Wanderfreund Peter wohnt dort in einem historischen Bahnhof. Er hat auf seinem großen Gelände mitten in seinem liebevoll angelegten Garten viele hundert Meter Schmalspurgeleise verlegt und kann darauf mit seinen 2 Dieselloks und einer kleinen Industriedampflok Zügle fahren! Jedes Jahr lädt er Eisenbahnfreunde aus ganz Deutschland ein, um ein sehr familiäres "Dampffest" zu feiern. Auch unsere Wandergruppe ist dieses Jahr wieder eingeladen. (Essen  + Trinken gibts bei Peter).Nachdem wir über die mehr als 100 Jahre alte Dampfwalze und die ständig vorbeiziehenden kleinen Loks und Zügle gestaunt haben und aufs köstlichste versorgt worden sind, wandern wir durch reife Kornfelder und Obstbaumwiesen wieder zurück nach Horb. Die Lucienkapelle beim historischen Wachtrum, dem Schütteturm, bietet einen weiten Blick über das obere Neckartal. Dann steigen wir den Kreuzweg hinab in die Altstadt, schlecken noch ein Eis und gondeln durchs Neckartal wieder nach Tübingen.

Ein echtes Erlebnis - nicht verpassen!!!

Uhrzeit Treff Startort:
10.55

Streckenprofil:

Sonntag, 04.08.2019: 10.00 Uhr

Lauter-Donautal-Wanderung

Auf dieser Tour erleben wir gleich zwei der vielleicht schönsten Flußtäler in Deutschland. Von Unterwilzingen wandern wir über die Anhöhe mit Blick auf den Bussen und Oberschwaben durch das Schelmental hinunter zur Braunsel, die in die Donau mündet. Auf der Brücke machen wir eine Rast und genießen die wunderschöne Flußlandschaft. Bei gutem Wetter kann in der Donau gebadet werden. Weiter wandern wir durch die traumhafte Natur der Auenlandschaft nach Rechtenstein, einen kleine Weiler mit einer mittelalterlichen Burg, einer kleinen Höhle und einem historischen Wasserkraftwerk. Am Donauufer entlang kommt bald das barocke ehemalige Kloster Obermarchtal in Sicht. Nach einer Besichtigung steigen wir wieder in die Talaue hinab und erreichen nach kurzer Zeit die Stelle, an der die Lauter in die Donau mündet. Dem idyllischen Lautertal folgen wir über Lauterach bis zur Lauffenmühle. Nach einer Einkehr genießen wir das sich lieblich mäandernde Flußtal bis zum Ausgangspunkt. Leichte Tälerwandertour in mit dem Besten an Landschaft, was der deutsche Südwesten zu bieten hat. Vesper mitnehmen, späte Einkehr in der Lauffenmühle.

Uhrzeit Treff Startort:
11.15 Uhr

  • Lauter-Donautal-Wanderung
  • Lauter-Donautal-Wanderung
Streckenprofil:

Sonntag, 11.08.2019: 10.00 Uhr

Lochenpass – Schlichemtal-Wandertour

Eine Wanderung in den Balinger Bergen. Vom Lochenpass geht’s über den Lochenstein (genialer Aussichchtspunkt) ins Naturschutzgebiet Schafsberg zum gespaltenen Fels mit grandiosem Fernblick. Entlang am Rand vom Schafsberg verzaubern uns die pittoresk vom Wind geformten Kiefern. Dann kommt der Abstieg nach Hausen am Tann. Durchs Schlichemtal erreichen wir Tieringen und steigen hinauf zur Gaststätte Berghütte. Von dort geht es wieder vor an den Albtrauf mit Blick auf Balingen. Über die Jugendherberge erreichen wir wieder den Wanderparkplatz. Einkehr.  

Uhrzeit Treff Startort:
10.55 Uhr

  • Lochenpass – Schlichemtal-Wandertour
  • Lochenpass – Schlichemtal-Wandertour
Streckenprofil:

Sonntag, 18.08.2019: 10.00 Uhr

Gönninger Seen-Roßberg-Wanderung

Badetour: Wir starten die Wanderung am Parkplatz bei den Gönniger Seen. Durch den schattigen Wald gehen wir am Talrand bis zum Gönninger Schützenhaus. Dort beginnt der Jägersteig hinauf zum Fuß des Rossbergs. Noch ein kurzer Aufstieg und wir genießen die weite Aussicht vom Denkmal für den Tübinger Geologen Quenstedt. Sein Hauptverdienst ist die intensive Erforschung der Juraformationen der Schwäbischen Alb. In der Gaststätte genießen wir die gut-schwäbische Küche. Nun geht es nur noch bergab. Nach den schönen Magerwiesen erreichen wir durch ein kleines wildes Tal die oberen Gönninger Seen. Ein romantischer Weg führt uns durch die Bach- und Seenlandschaft. Gut zu erkennen sind die Spuren, die der Tuffabbau in dem Gestein hinterlassen hat. Die Gönninger Seen sind ehemalige Gruben des Tuffabbaus und wurden erst 1976 durch die Wiesaz geflutet. Wer möchte kann in dem kühlen See die Wanderung mit einem erfrischenden Bad beschließen.

Uhrzeit Treff Startort:
10.25

Streckenprofil:

Sonntag, 25.08.2019: 10.00 Uhr

Pfeffingen-Böllat-Wanderung

Die Wanderung beginnt in Pfeffingen an der Kirche. Durchs Dorf immer an der gerade entsprungenen Eyach entlang erreichen wir bald Margrethausen. Nach der barocken Klosteranlage geht ein Wanderweg die Anhöhe hinauf. Am Albtrauf entlang über eine tolle Wachholderheide kommen wir über einen schmalen Grat zur Schalksburg. Nach einem Blick vom Aussichtsturm gehen wir vor zu den Aussichtsfelsen, die spektakulär senkrecht nach Laufen abfallen. Zurück auf der Hochfläche sehen wir Burgfelden vor uns. Im Örtchen gibt es ein Gasthaus zur Einkehr. Nach dem Essen genießen wir die Aussicht vom nahen Böllat – einer der markanten mächtigen Felsen am Albrand. Dem Trauf folgend kommen wir in den Wald und halten uns rechts bis zum Abstieg nach Pfeffingen. Höhepunkte: Oberlauf des Flusses Eyach, Wachholderheide, Burgruine, imposante Aussichtsfelsen, üppige Wiesenflora.

Uhrzeit Treff Startort:
10.45

Streckenprofil:

Seiten